News auf FindMyHome.at

  Zur News-Übersicht

5 Fakten über die Wohnvorlieben der Frauen in Österreich

60 Prozent der Immobiliensuchenden in Deutschland sind Frauen (Studie der Deutschen Bank, 2016). In Österreich ist der Trend ähnlich. Mehr als zwei Drittel der monatlich über 350.000 Suchenden auf FindMyHome.at sind Frauen. Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März analysiert das österreichische Immobilienportal die weiblichen Wohnvorlieben.

„Frauen sind die größte Zielgruppe am Immobilienmarkt. Auch wenn die Entscheidung in vielen Fällen gemeinsam mit dem Partner oder Mitbewohner getroffen wird – sie sind diejenigen, die die Vorauswahl treffen. Ihre Vorlieben prägen das Angebot“, so Bernd Gabel-Hlawa, Geschäftsführer der Immobilienplattform FindMyHome.at.

„Gleichzeitig verdienen Frauen im Schnitt nachweislich weniger. Wohnkosten werden immer teurer. Die große Frage ist hier: Wie wirkt sich das auf die Wohnsituation der Frauen aus? Das wurde bis dato kaum thematisiert. Daher ist es uns wichtig, dieses Thema in stetigen Analysen und Umfragen ins Licht zu rücken.“

Frau trainiert zuhause in ihrer Immobilie
 

1. Frauen suchen eine Wohnung, wollen aber lieber in einem Haus wohnen

 
Weibliche Immobiliensuchende suchen vorwiegend nach einer Wohnung (69 Prozent) im Unterschied zu einem Haus. Das liegt jedoch zumeist am Geld. Eine FindMyHome.at Umfrage (2017) ergibt, dass das Traumzuhause für 60 Prozent der Österreicherinnen sehr wohl ein Haus ist.

Gleichzeitig soll dieses Haus am liebsten am Stadtrand sein, um die Vorteile beider Welten zu genießen: Nähe zur Natur und gleichzeitig zum Stadtzentrum. Dieser Wohntraum ist für die meisten Suchenden allerdings (noch) nicht leistbar.
 

2. Wohnen für kleines Geld: Eine relative Sache

 
Je teurer die Immobilie, desto weniger Frauen suchen danach. 40 Prozent der Frauen suchen ein Zuhause in der kleinsten Preiskategorie. Das bedeutet, die Miete darf maximal 800 Euro monatlich bzw. der Kaufpreis maximal 300.000 Euro betragen. In Wien wäre das im Durchschnitt etwa eine Zweizimmerwohnung im Neubau mit ca. 73 Quadratmetern.

„Immobilienpreise steigen an, die Gehälter wachsen nicht mit. Gerade Frauen müssen daher prozentuell gesehen zunehmend mehr fürs Wohnen ausgeben“, so Gabel-Hlawa.

Zum Vergleich: Die durchschnittliche Österreicherin verdient rund 1.500 Euro pro Monat (Statistik Austria, Bruttojahreseinkommen 2016). 52 % der Frauen geben mehr als ein Viertel ihres Einkommens fürs Wohnen aus. Bei alleinstehenden Frauen geben 90 % sogar bis zu 55 % ihres Einkommens fürs Wohnen aus (Statistik Austria, Wohnen 2016, veröffentlicht Mai 2017).
 

3. Miete oder Eigentum?

 
Die größte Gruppe der Immobiliensuchenden ist weiblich und zwischen 25 und 34 Jahre alt. Nicht überraschend ist: Je jünger, desto kleiner – und budgetfreundlicher – muss die Immobilie sein.

Dabei sind Miet- und Eigentumsimmobilien durchschnittlich gleichermaßen gefragt. Rund 49 Prozent der Österreicherinnen suchen nach Miete, 51 Prozent nach Kauf-Immobilien. Mit steigendem Alter dürfen die Immobilien mehr kosten, die Suche nach Eigentum nimmt im Vergleich zur Miete mit dem Alter ebenfalls zu.
 

4. Wohnentscheidung ist gemeinsame Sache

 
Die Wahl zum neuen Zuhause wird größtenteils zusammen mit dem Partner getroffen (51 Prozent) – so die Selbsteinschätzung der Frauen in der FindMyHome.at-Umfrage.

„Teure (Kauf-)Entscheidungen werden in Beziehungen gemeinsam getroffen, so auch die Wahl der Immobilie. Im Bereich Wohnen gibt die Frau allerdings die Richtung an. Frauen recherchieren mehr, sie wissen besser über das Angebot Bescheid. Das wird durch die überwiegend weiblichen Suchenden auf FindMyHome.at deutlich. Zudem sagen Männer aus, dass eher der Wunsch der Partnerin entscheidend war als der eigene“, erklärt Gabel-Hlawa.
 

5. Sicherheitsfaktoren sind wichtige Entscheidungskriterien

 
Sicherheit spielt für Frauen eine große Rolle in der Wohnungssuche. Ist das Sicherheitsgefühl nicht gegeben, so sind 88 Prozent der Frauen laut einer weiteren FindMyHome.at-Umfrage (ebenfalls 2017) bereit umzuziehen.

Das Sicherheitsgefühl ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Helle Straßenbeleuchtung ist das wichtigste Kriterium, damit sich die befragten Frauen in ihrer Wohnumgebung sicher fühlen. Gefolgt von einer ruhigen Gegend und Sicherheitssystemen oder Alarmanlagen.
 


Autor: .


  AUF FACEBOOK TEILEN   TWITTERN
  WHATSAPP SCHICKEN





Kategorie: Wohntrends Österreich

Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies zur Verbesserung Ihres Online-Erlebnisses einverstanden. Detaillierte Informationen zu diesem und weiteren Themen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.