News auf FindMyHome.at

  Zur News-Übersicht

Die 10 wichtigsten Tipps für die Immobiliensuche

Die meisten Suchenden können sich im Schnitt die ersten drei Monate der Suche sparen. Danach wissen sie meisten nämlich erst, was sie wirklich wollen. Um gleich von Tag 1 an Zeit und Energie sinnvoll zu nutzen, verraten wir dir daher die 10 wichtigsten Tipps bei der Suche nach deinem neuen Zuhause.

Makler zeigen jungem Paar ein Haus
 

1. Mach einen Leistbarkeitscheck

 
Natürlich soll dein neues Zuhause das schönste sein, in dem du jemals gewohnt hast. Nichtdestotrotz spielt der Preis im Normalfall die zentrale Rolle bei dem, was möglich ist. Die Frage, die du dir also stellen musst: Wie viel Immobilie kann ich mir leisten?

Beinahe 70 Prozent der Immobiliensuchenden halten in den ersten zwei Monaten Ausschau nach Objekten, die über der persönlichen Leistbarkeit liegen und suchen somit umsonst. Checke also zuerst deine finanzielle Situation ab. Dafür muss man sich Zeit nehmen. Rechne alles durch und stelle fixe Ausgaben den Einnahmen gegenüber. Auch unregelmäßige Kosten wie Reparaturen oder einen Urlaub müssen einkalkuliert werden.

Früher sagte man, dass die Wohnausgaben nicht 25 bis 33 % der Einnahmen überschreiten sollte. Heutzutage ist man aufgrund gestiegener Preise und gehobenen Wohnwünschen meistens eher bei 40 bis 50 %.

Denk jedenfalls dran: Ein unerwartetes Ereignis wie Jobverlust oder Krankheit sollte deine finanzielle Situation wegen deiner Wohnausgaben nicht gleich zur Katastrophe machen. Miet- oder Kreditzahlungen kann man nicht einfach einstellen. Hüte dich daher vor zu hohen Kosten, die deine Lebensqualität einschränken.

Älteres Paar rechnet Finanzen durch
 

2. Prioritätenliste Leben: Was sind die fünf wichtigsten Punkte für das tägliche Leben?

 
Überlege dir als nächstes in Ruhe, was dir für dein Alltagsleben wichtig ist. Hobbys, Leidenschaften, Möglichkeiten. Formuliere die fünf entscheidenden Punkte. Dabei musst du dich vielleicht beschränken, aber das ist richtig und wichtig. Eine Immobilie ist immer ein Kompromiss und kann nicht jeden Wunsch erfüllen.

Mit Hilfe dieser fünf Punkte kannst du einerseits die Lage deines neuen Zuhauses eingrenzen. Beispiel? Ich will Natur in der Nähe zum Laufen. Oder eine zentrale Lage wegen des Angebots an Gastronomie und Nachtleben. Ich will für langen Schlaf am Morgen und kurze Fahrten eine Nähe zum Arbeitsplatz. Eine gute Schule in der Nachbarschaft für die Kinder ist wichtig. Und so weiter.

Andererseits wird einem so oft erst bewusst, was einem wirklich wichtig ist und man kommt auf Grätzel zum Wohnen, an die man im ersten Moment gar nicht gedacht hat.

Für den Fall, dass mehrere Personen in einen gemeinsamen Haushalt ziehen, ist dieser (und der nächste) Punkt umso wichtiger, da zwischen mehreren Interessen ein Kompromiss erzielt werden muss.
 

3. Prioritätenliste Wohnen: 10 Punkte betreffend die Immobilie

 
Jetzt kommen wir zur Immobilie selbst: Alt- oder lieber Neubau? In welchem Stockwerk soll sie liegen und wie viele Zimmer soll sie haben? Ist dir ein Balkon oder Garten wichtig?

Spielplatz in moderner Wohnanlage

Schreibe deine Top Ten in beliebiger Reihenfolge nieder.
Dann geht’s ans Bewerten.
Beurteile alle zehn Punkte nach dem Schulnotensystem. Dabei solltest du nur drei Mal die Note 1 verteilen. Sonst setzt du unrealistische Erwartungen in die Immobilie.
Für einen gemeinsamen Haushalt mehrerer Menschen legt jeder so eine Liste an. Danach bringt ihr eure Listen zusammen: Bei Überschneidungen handelt es sich um besonders wichtige Punkte. Bei Unterscheidungen müsst ihr einen Mittelweg finden.

Punkte mit der Schulnote 3 oder schlechter behandle so oder so mit Flexibilität. Sonst wird deine Suche zur Never Ending Story.
 

4. Miete oder Eigentum: Was passt besser zu deinem Leben?

 
Je nach Lebenslage und Persönlichkeit kann Miete oder Eigentum geeigneter sein.
Willst du flexibel bleiben? Ist ein spontaner Umzug in ein anderes Bundesland oder ins Ausland denkbar? Entdeckst du gerne alle drei Jahre etwas Neues? Dann ist Miete derzeit wohl die bessere Option.

Mietwohnungen in Österreich

Du planst gerne langfristig? Willst mit deinen Wohnkosten Eigentum schaffen statt jemandem anderem monatlich viel Geld zu überweisen? Du willst in sichere, reale Werte investieren und hast das notwendige Ersparte? Du fragst nicht gerne um Erlaubnis? Dann ist der Kauf einer Immobilie vermutlich eine gute Entscheidung.
Wir helfen dir mit unserem Partner bei der Finanzierung des Immobilienkaufs. In unserem Finanzierungsbereich findest du Informationen, einen Kreditrechner und erhältst eine kostenlose Analyse. Unsere Experten analysieren den Markt nach den besten Kreditkonditionen für deine individuelle Finanzierung.

Immobilien kaufen in ganz Österreich: Wohnungen & Häuser
 

5. Suche dort, wo es Sinn macht

 
Früher wurde nach Immobilien in der Wochenendausgabe von Zeitungen gesucht. Heutzutage suchen 97% der Menschen online. Die meisten davon auf Immobilienportalen, einige auch in Sozialen Netzwerken wie Facebook. Letzteres kann z.B. für WG-Zimmer Sinn machen, abgesehen davon sollte man eher aufpassen, da es hier schon öfter zu Betrügereien gekommen ist. Niemand kontrolliert die Angebote.

Es gibt viele Immobilienportale in Österreich. Da die Wohnangebote vom Portal selbst unabhängig sind (d.h. eine Wohnung kostet nicht auf einem Portal mehr als auf einem anderen), ist es sicherer, auf die etablierten Plattformen zu setzen. Hier funktioniert die Suche reibungslos und am sichersten.

FindMyHome.at gibt es beispielsweise seit 2001. Wir sind unter den führenden Anbietern das einzige eigentümergeführte Portal, das in österreichischer Hand ist. Die Immobilienanbieter werden im Rahmen unseres Qualitätsprogramms auf Seriosität, Professionalität, Freundlichkeit und mehr geprüft. Und wir sind das einzige Portal, bei dem die Suchenden (also du) die Anbieter bewerten können. Diese Bewertungen werden bei den einzelnen Immobilien angezeigt. Anbieter, die übers Jahr besonders gute Bewertungen erhalten, werden als Qualitätsmakler ausgezeichnet.

Aufgrund dieser Maßnahmen sind wir bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Zuletzt zum Beispiel von den Immobilien-Suchenden Österreichs als Top 3 Immobilienportal des Landes.

Hier gibt es mehr Informationen dazu: Das FindMyHome.at Qualitätsprogramm
 

6. Nutze die Filter-Funktionen

 
Du weißt jetzt schon recht genau, was dir wichtig ist. Nutze daher den Filter, der bei fast allen Portalen bei der Suchergebnisliste zu finden ist und die Zahl der Treffer einschränkt.

So erhältst du weniger, dafür genauere Immobilien angezeigt. Das beschleunigt deinen Weg in dein neues Zuhause….
 

7. Lass dir helfen. Es kostet nichts.

 
Viele fürchten sich, dass ihnen bei der Suche ihre Traumimmobilie entgehen könnte. Und das nicht zu Unrecht – bei guten Angeboten muss man schnell reagieren.

Daher bieten wir von FindMyHome.at eine automatisierte SuchAgentin. Du speicherst deine Suchdaten ab und erhältst in gewünschter Frequenz per Mail alle neuen Treffer. Kostet nichts und du erfährst als Erster von schönen Immobilien.

Schöne Wohnung mit Brauntönen
 

8. Behalte alles im Auge: mit Merkliste & Notizen

 
Egal wie deine persönliche Systematik aussieht: Du musst Überblick über die interessanten Immobilien bewahren. Bei Immobilienportalen gibt es normalerweise die Möglichkeit, dir deine Anfrage ebenfalls per Mail zusenden zu lassen. Verwahre alle Mails mit verfügbaren Immobilien z.B. in einem eigenen Ordner. Vielleicht hilft es einen Subordner anzulegen mit allen besichtigten Objekten, die dir gefallen.

Eine andere Möglichkeit: Du druckst dir die Details der Immobilien aus. Erscheint auf den ersten Blick vielleicht etwas altmodisch. Allerdings sind die analogen Methoden oft die besten.

Ganz wichtig bei Besichtigungen: Im Vorhinein einen Zettel mit allen Fragen erstellen, damit du beim Termin nichts vergisst. Diese Notizen helfen dir auch nach Monaten noch, dich an alles Wichtige zu erinnern.
 

9. Setz dir eine Deadline

 
Noch einmal: Die eine perfekte Immobilie ist sehr schwer zu finden. Sowieso, wenn unrealistische Erwartungen an sie geknüpft sind.

Setze dir daher eine Deadline, bis zu der du ein Zuhause gefunden haben willst. Einfach um die Suche nicht zu einem unendlichen Projekt zu machen. Denn: So richtig dein Zuhause wird eine Immobilie sowieso erst nach dem Einzug. Durch deine persönliche Gestaltung, deine Möbel, deine Vorstellungen.

In der Regel sagt man, dass man nach Miete nicht länger als drei Monate suchen sollte. Für Eigentum kann man sich sechs bis sieben Monate geben. Natürlich hängt es dann vom individuellen Fall ab, ob in dem Zeitrahmen das richtige für dich dabei ist oder ob du sogar viel schneller fündig wirst.
 

10. Achte auf dein Bauchgefühl

 
Natürlich muss der finanzielle Rahmen stimmen. Und die grundlegenden Parameter wie Größe, Zimmerzahl, Lage etc. Aber du solltest immer auch auf dein Bauchgefühl hören. Schließlich willst du dich in der Immobilie wohlfühlen.

Frau spielt mit Katze auf Couch zuhause

Das „richtige“ Bauchgefühl kann man gezielt unterstützen:
– Nimm dir Zeit für die Besichtigung einer interessanten Immobilie
– Öffne die Fenster
– Achte auf die Lichtverhältnisse, den Sonnenstand zu verschiedenen Tageszeiten
– Befrage falls möglich Nachbarn über die Wohnsituation (und solltest du dich später mal nicht mit ihnen verstehen, lies dir das durch: Streit mit den Nachbarn: Rechtlich richtig vorgehen)
– Rede mit Bekannten, die in der Nähe wohnen: Was sagen sie zur Lage?
– Spaziere die nähere Umgebung ab: Fühlt sich die Nachbarschaft gut an?
– Wirf einen Blick auf die Karte bzw. öffentliche Anschlüsse: Wie lange benötigst du zu Orten, die für dich wichtig sind?

Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Immobiliensuche nach deinem neuen Zuhause!

 


Autor: .


  AUF FACEBOOK TEILEN   TWITTERN
  WHATSAPP SCHICKEN





Kategorie: Allgemein, Tipps & Tricks zuhause