News auf FindMyHome.at

  Zur News-Übersicht

Test: Die besten Matratzen. Tipps zu Material & Pflege.

Test Matratzen
Jeder kennt diese Zahl: Rund ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir im Bett, im Durchschnitt also ca. 27 Jahre – da sollte man zwecks angenehmer Nachtruhe auf eine hochwertige Matratze setzen.

Die Stiftung Warentest hat vor Jahrzehnten ein einheitliches Testverfahren von Matratzen entwickelt und damit europaweite Standards entwickelt. Jedes Jahr testet sie die besten Modelle am Markt. Wir haben uns die aktuellen Tests angesehen. Ganz unten finden Sie zudem einige Tipps zur idealen Pflege Ihrer Matratze.

Zum Thema: Beste Kindermatratzen im Test
 

Welches Material ist das Beste?

 
Doch bevor Sie die Resultate betrachten, müssen Sie die grundsätzliche Frage klären: Latex oder Kaltschaum? Federkern oder Boxspring? Hierauf gibt es keine eindeutige Antwort. Das für Sie passende Material hängt von Ihnen persönlich ab, von körperlicher Voraussetzung, Schlafgewohnheit etc.

Sehen wir uns daher zuerst Vorteile und Nachteile des jeweiligen Matratzen-Aufbaus an. Normalerweise entscheiden Sie sich zuerst für das für Sie am besten geeignete Material und wählen dann ein bestimmtes Modell.

Wichtig: Das Probeliegen im Matratzengeschäft, sowohl auf verschiedenem Material als auch diversen Modellen, ist der wichtigste Teil des Matratzenkaufs!
 

Latex: Selten eingesetzt, aber mit großen Stärken

 
Der Marktanteil von Matratzen aus Latex beträgt in Deutschland gerade einmal 1 %. Abgesehen vom Thema „Latex-Allergie“ (das aufgrund des Stoffbezuges allerdings keines ist, weil es keinen direkten Hautkontakt gibt) kann man dafür keine rationalen Gründe aufzählen.

Matratzen aus Latex weisen im Vergleich die beste Haltbarkeit auf, Wärme und Feuchtigkeit können ihnen kaum etwas anhaben. Sie sind flexibel, was bei höhenverstellbaren Betten wichtig ist. Sie bieten jedoch nicht nur ein lang anhaltendes, sondern auch ein bequemes Liegegefühl – zumindest laut Stiftung Warentext (natürlich ist die Wahrnehmung jedes Einzelnen in diesem Punkt unterschiedlich). Nicht zuletzt dämmen sie die Wärme nach unten recht gut, ein Vorteil für alle, die leicht frieren in der Nacht.

Der größte Nachteil von Latex-Matratzen ist ihr im Verhältnis zu anderen Materialien hohes Gewicht und eine gewisse Unhandlichkeit. Ihr Transport und das Wenden, das Sie regelmäßig durchführen sollten, sind mit Kraftaufwand verbunden.
 

Kaltschaum: Das beliebteste Material

 
Die meisten Matratzen, die heutzutage verkauft werden, sind aus Schaumstoff bzw. Kaltschaum. Hauptgründe hierfür sind zum einen preisgünstige Modelle, zum anderen das geringe Gewicht, weshalb sie leicht zu transportieren und wenden sind. Auch sind sie aufgrund ihrer Flexibilität gut geeignet für höhenverstellbare Betten.

Natürlich gibt es Kaltschaum-Matratzen mit sehr guten Liegeeigenschaften. Doch ihr größter Nachteil ist, dass diese z. B. im Verhältnis zu Latex-Matratzen schneller nachlassen. Feuchte und Wärme setzen Schaumstoff zu, es bilden sich Liegekuhlen. Qualität und Langlebigkeit hängen jedoch vom jeweiligen Modell ab.

Wichtig: Die Härteangaben sind bei Kaltschaum nicht zuverlässig. Die Matratzen werden aus großen Blöcken geschnitten, die nicht gleichmäßig hart sind. Daher unbedingt auf genau dem Modell probeliegen, das Sie erwerben wollen.
 

Federkern: Die ehemalige Nummer 1

 
Der größte Vorteil von Federkern-Matratzen liegt in ihrem offenen Aufbau, der eine im Vergleich zu anderen Materialien optimierte Durchlüftung ermöglicht. Konkret heißt das, dass bei starker Schweißbildung die Feuchtigkeit besser entweicht – ein nicht zu unterschätzendes Argument für alle, die in der Nacht viel schwitzen.

Durch diese Eigenschaft sind viele Federkern-Modelle in der Haltbarkeit gegenüber Kaltschaum im Vorteil. An Latex kommen sie aber zumeist nicht heran, denn auch bei Federkern-Matratzen können sich mit der Zeit Liegekuhlen bilden, da sie Auflagen aus Schaumstoff besitzen. Die bessere Durchlüftung sorgt natürlich auch für eine schlechtere Wärmedämmung von unten – wenn einem schnell zu heiß wird, ist das aber sogar ein Vorteil.

Viele Menschen haben sich mittlerweile von Federkern-Matratzen losgesagt: Die Metallfedern sorgen angeblich für schlechte Schwingungen, zudem sind sie relativ schwer im Transport etc. Den Vorwurf, dass die Federn unangenehm drücken, kann man mittlerweile nicht mehr bringen, da sie in Taschen aus Schaumstoff, Vlies und Stoff verpackt sind.
 

Boxspring: Der Trendsetter

 
Sie sind die aktuellen Trendmöbel im Schlafzimmer: Boxspringbetten. Stark im Design, jedoch auch teuer. Einzigartig ist in jedem Fall der Aufbau: ganz unten eine Holzbox mit Federkern, darüber eine Federkernmatratze, zuoberst eine Schicht Schaumstoff. So liegt man zumindest schön hoch. Doch abgesehen von den vielfältigen, hochwertigen Designmöglichkeiten, können Boxspringbetten im Vergleich der Stiftung Warentest nur in wenigen Fällen überzeugen. Vielleicht steigt die Qualität ja noch – und der Preis sinkt.
 

Die Testsieger: Diese Modelle schneiden am besten ab

 
Die Stiftung Warentest testet Matratzen nach Liegeeigenschaft, Schlafklima, Haltbarkeit, Bezug, Gesundheit & Umwelt, Handhabung sowie Deklaration & Werbung. Wir geben hier nur eine Auswahl der bewerteten Matratzen (beste Bewertungen und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis) mit ihrer Gesamtnote und einem Richtwert beim österreichischen Einkaufspreis (Maß: 90 x 200 cm / Stand: Okt. 2014) wieder.

Latex

Allnatura: Naturlatex-Matratze Supra Comfort
Note 2,2 / Preis ca. 559 Euro (auf allnatura.at)

Waschbär: Naturmatratze Latex 1
Note 2,3 / Preis ca. 699 Euro (waschbaer.at)

Sembella: Belair Clima Natur mit Bezug Aqua
Note 2,5 / Preis ca. 1.690 Euro (quelle.at)

Ikea: Myrbacka
Note 2,6 / Preis ca. 299 Euro (ikea.com)

Kaltschaum

Diamona: Perfect Fit Plus
Note 2,3 / Preis ca. 324 Euro (amazon.de)

Badenia: Irisette VitaFlex Flextube
Note 2,5 / Preis ca. 278 Euro (amazon.de)

Panther: QX Schaummatratze 18
Note 2,6 / Preis ca. 699 Euro (bett1.at)

Dänisches Bettenlager: ErgoMAXX River
Note 2,8 / Preis ca. 199 Euro (daenischesbettenlager.at / Angebot)

Federkern

Musterring: Orthomatic TT2
Note 2,4 / Preis ca. 399 Euro (mustering.com)

Tchibo: Irisette
Note 2,5 / Preis ca. 249 Euro (eduscho.at)

Badenia: Irisette Lotus
Note 2,5 / Preis ca. 175 Euro (amazon.de)

Boxspring

Musterring: Evolution
Note 2,4 / Preis ab ca. 2.798 Euro (Doppelbett, gesamte Bettkonstruktion / musterring.com)
 

Ein paar Tipps zur Pflege…

 
– Matratze regelmäßig wenden, ruhig alle paar Wochen
– Bett ungemacht lassen, so durchlüftet es besser – gut gegen Milben!
– Allergiker benötigen spezielle Bezüge, nicht spezielle Matratzen
– Schwere Menschen benötigen härtere Matratzen, leichtere weiche Modelle
– Matratze alle 8 – 10 Jahre durch eine neue ersetzen
– Matratzenschoner auf dem Lattenrost hindern die Matratze an der guten Durchlüftung

 


Autor: .


  AUF FACEBOOK TEILEN   TWITTERN
  WHATSAPP SCHICKEN





Kategorie: Im Test: Alles rund ums Wohnen