News auf FindMyHome.at

  Zur News-ܜbersicht

Makerarm: Der multifunktionale Roboterarm für Zuhause

Der MakerarmWas man heutzutage nicht alles machen muss: 3D-Drucken, Ausschneiden, Plotten, Lasern, den Kuchen glasieren … und und und. Manches davon ist für einen täglich notwendig, manches wäre hin und wieder praktisch, anderes wiederum eher weniger. Das Mühsame daran: Für jede dieser Tätigkeiten benötigt man ein eigenes Gerät.

Benötigte – die Vergangenheitsform ist angebracht. Denn mit dem Makerarm wurde ein Roboterarm entworfen, den man am Schreibtisch anbringen und mittels verschiedener Kopfaufsätze multifunktional nutzen kann.

Was sich utopisch anhört, ist ein Projekt, das derzeit auf Kickstarter promoted wird und dort bereits zwei Drittel vom erhofften Finanzierungsziel von 350.000 Dollar dank Crowdfunding eingespielt hat. Es bleiben noch 20 Tage bis zum Ablauf der Frist – und wenn man sich die vielen Möglichkeiten des Geräts ansieht, kann man nur hoffen, dass das Makerarm-Projekt erfolgreich finanziert wird.

Was der Roboterarm kann
Doch davon wollen wir uns jetzt einmal nicht irritieren lassen, sondern uns vielmehr anschauen, welche Stücke der Roboterarm spielen kann:
– 3D Drucken
– Lasern
– 3D Objekte ausschneiden bzw. fräsen
– Zeichnen / Plotten
– Bestücken (Pick & Place)
– eine Reihe von Funktionen zum Zusammensetzen & -bauen, z.B. schrauben, löten, platzieren etc.
– sogar die Glasur von Kuchen kann mit dem Makerarm gestaltet werden!
– auch individuelle Lösungen können erstellt werden
– u.v.m.

Der Makerarm wird wie gesagt einfach auf einer flachen Oberfläche angebracht und per WIFI gesteuert. Die Aufsätze für die verschiedenen Funktionen können in wenigen Sekunden ausgetauscht werden. Das Gerät ist relativ klein und elegant, nimmt also nicht viel Platz ein. Ein kleiner Alleskönner, wie es scheint.

Im Einsatz
Wie das in der Praxis funktioniert, können wir natürlich noch nicht testen, da der Makerarm erst in der Crowdfunding-Phase ist. In den Videos schaut das alles schon einmal sehr geschmeidig aus.



Preislich liegt der Roboterarm je nach Ausrüstung bei 1.400 (zwei Aufsätze) bis 2.200 Dollar (das komplette Set) – da kosten 3D Drucker oft nicht viel weniger.

Ein alles in allem spannendes Produkt, das spezifische Anforderungsgebiete bedient, dabei aber doch vielseitig ist. So oder so ähnlich sieht die Zukunft aus!


Autor: .





Kategorie: Das Zuhause von morgen