News auf FindMyHome.at

  Zur News-Übersicht

Das Dusch-WC: Eine kleine Revolution im Bad

Geberit AquaClean Mera im BadWer ein wenig gereist ist, kennt das sehr gut: Man denkt ja immer, dass die Art, wie in der Heimat aufs WC gegangen wird, die einzig richtige Art ist, um sein Geschäft zu erledigen. Doch anderswo ist dann eben was ganz anderes normal.

Konkret meinen wir in diesem Fall das Klopapier: Es ist unumstößlicher Teil jedes Klogangs in Österreich. Ist das Papier mal aus – hat man ein Problem.
Doch wer schon diverse andere Erdteile dieser schönen Welt besucht hat, ist vermutlich um die Erfahrung reicher, dass die zuerst etwas ungewohnte Maßnahme, sich ohne Klopapier, dafür mit Wasser zu reinigen – gar nicht so schlecht ist. Ja, die Variante ist sogar hygienischer und – man darf es ruhig sagen – erfrischender.

Diese Erkenntnis haben sich auch die Produzenten europäischer WC-Anlagen zu Eigen gemacht. Zum Beispiel das Unternehmen Geberit aus der nachbarlichen Schweiz: Es präsentiert nun ganz neu das AquaClean Mera, eine neue, sehr komfortable Ausführung eines sogenannten Dusch-WCs. Wir haben uns das Produkt, das unsere täglichen Gewohnheiten potenziell so stark verändert, näher angeschaut.
 

Der Vergleich: Wasser vs. Papier

 
Ein Dusch-WC heißt ja wie es heißt, weil die Reinigung mit Wasser erfolgt und ein Frischegefühl wie nach einer Dusche bieten soll. Was die Gewohnheit zuerst befremdet, ist der ungewohnte Vorgang. Doch tatsächlich funktioniert die Wasserreinigung beim Geberit AquaClean Mera ganz einfach.

Es beginnt damit, dass sich der WC-Sitz beim Herantreten automatisch öffnet – nette Spielerei. Gleichzeitig erwärmt sich durch dieselbe Nahbereichserkennung der WC-Sitz, damit das ehrenwerte Hinterteil keinen Kälteschock erlebt.

Ein sanfter Wasserstrahl säubert gründlicher als jedes Klopapier, dank patentierter WhirlSpray-Duschtechnologie mit zwei Düsen. Stärke und Position des Strahls sind individuell einstellbar. Das Wasser ist mit Luft durchmischt, was die Wirkung erhöht und den Energieverbrauch senkt.
Eine eigene Ladydusche ist separat und hygienisch geschützt eingebaut. Sie zeichnet sich durch einen besonders weichen Duschstrahl aus.

Und dann gibt es da noch die Föhnfunktion – ja, richtig gehört: Föhn im Klo. Ein Föhnarm wird ausgefahren, trocknet angenehm bei stetig abnehmender Temperatur (weil sich das Empfinden auf trocknender Haut verändert – hier wurde wirklich an alles gedacht).

Das Ganze ist also nicht mehr nur ein einfacher WC-Gang, sondern fast schon ein Ereignis – einem zugegeben sehr komfortablen, praktisch gesteuert mit einer Fernbedienung.
 

Schaut gut aus

 
So viel zum praktischen Aspekt des Klogangs.
Geberit weist nämlich bei der Präsentation des AquaClean Mera auch stolz auf das Design hin. Tatsächlich wurde das Modell bereits mit den Awards „Design Plus powered by ISH 2015“ und „Red Dot Design Award 2015“ ausgezeichnet.

Entscheidend – aber das mag jeder selber beurteilen – ist die eigentlich schlichte, elegante Ausführung: Die Technik, welche die einfache Reinigung mit dem Wasser ermöglicht, ist komplett in der Keramik versteckt. Damit lässt sich das Geberit AquaClean Mera leicht in jedes Badezimmer integrieren. Wo es, bei aller Liebe zum Besonderen, ja schließlich auch hingehört.
 

Zusammenfassend…

 
… kann man sagen: Ein schön schlichtes WC. Ein Gefühl der Frische, wie nach einer Dusche. Und das Ganze wesentlich hygienischer und unkomplizierter, als das manche glauben. Sehr positiv.

Mehr zum Geberit AquaClean Mera


Autor: .


  AUF FACEBOOK TEILEN   TWITTERN
  WHATSAPP SCHICKEN





Kategorie: Das Zuhause von morgen