Immobilien vom erfahrenen Partner


wien.at-TV: Stadtentwicklung, Hight Tech und Bildung
Utl.: Informationen direkt aus dem Wiener Rathaus =

Wien (OTS) - wien.at-TV bringt wöchentlich einen Überblick zu aktuellen Entwicklungen in der Stadt, reinschauen lohnt sich: [url]www.wien.at/tv.[/url]

Wie kann man eine Stadt vermessen, wie die Stadtentwicklung planen? Die Zeiten in denen Pläne händisch erstellt wurden und das Maßband im Einsatz war, sind vorbei. Die Wiener Stadtentwicklung greift auch hier auf die digitalen Möglichkeiten zu. Unzählige Daten werden aus Geländetopografie, Verkehrsnetzen, Sozialraumstudien, Denkmalpflege, Baudichte und vielen anderen Quellen in digitalen Karten verknüpft. Das zentrale Werkzeug sind Geoinformationssysteme, kurz GIS genannt. Wien als wachsende Stadt steht vor großen Herausforderungen in der Stadtplanung, etwa bei der Planung von Verkehrsflüssen, Grünraum, oder der Energieplanung. Was Geoinformationen können, was sie sind, wie sie helfen die Zukunft von Wien zu gestalten und wo man als BürgerIn selbst in die Welt der Geoinformationssysteme einsteigen kann, das zeigt die Ausstellung GEO DATA CITY, die bis 25. März 2011 in der Wiener Planungswerkstatt zu sehen ist. Die Wiener Planungswerkstatt befindet sich gegenüber vom Rathaus, Friedrich-Schmidt-Platz 9.

High-Tech-Rohrverlegung

Wiens Wasserversorgung ist einzigartig. 3.000 Kilometer lang ziehen sich die Wasserrohre durch die Stadt. High Tech gibt über den Zustand der Rohre Auskunft und hilft, die Rohre nach Prioritäten auszutauschen. Grundsätzlich wird versucht, Arbeiten im Untergrund durchzuführen und auf diese Weise Baustellen möglichst klein zu halten und damit Verkehrsbelastungen zu vermeiden. Zur Zeit gibt es ein dringendes Projekt auf der Triesterstraße, dort befindet sich eine der wichtigsten unterirdischen Wasserstraßen der Stadt. Einen Bericht dazu bringt wien.at-TV.

Bildungsoffensive

Das Thema Bildung wird in Wien auch 2011 groß geschrieben. Investitionen in Kindergärten und Schulen, die Schaffung von neuen Mittelschulen und zahlreiche Projekte zur Leseförderung setzen hier neue Initiativen. 17 Millionen investiert die Stadt dieses Jahr in die Erweiterung von Schulen, dazu kommen 55 Millionen Euro, die 2011 im Rahmen des Schulsanierungspaketes an 126 Standorten in Schulsanierungen fließen. Auch in Neubauprojekte werden in den kommenden Jahren knapp 90 Mio Euro investiert. Für die Erweiterung und den Neubau von Kindergärten sind allein für das Jahr 2011 6,7 Millionen veranschlagt. Einen umfassenden Bericht zu diesem Thema gibt es auf [url]www.wien.at/tv.[/url]

Veranstaltungstipp: Der Gesundheitstag im Wiener Rathaus am Samstag, den 29. Jänner. Hier gibt es einen Überblick über die Gesundheitseinrichtungen der Stadt und über neue Entwicklungen in der Medizin. (Schluss) fle

Rückfragehinweis:

~ PID-Rathauskorrespondenz:
[url]www.wien.gv.at/rk/[/url]
Mag.a Birgit Flenreiss-Mäder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Kommunikation und Beratung
Telefon: 01 4000-81877
Mobil: 0676 8118 81877
E-Mail: [email]birgit.flenreiss-maeder@wien.gv.at[/email] ~



*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - [url]WWW.OTS.AT[/url] ***

OTS0027 2011-01-24/09:03

Bildquelle: [url]www.wien.at/tv[/url]