Immobilien vom erfahrenen Partner


Wie lebte eigentlich Michael Jackson?
Der King of Pop besaß im Laufe seines Lebens viele Immobilien, die seinen außergewöhnlichen Lebensstil widerspiegelten.


Michael Jackson lebte sehr lange in seiner geliebten Neverland-Ranch in Kalifornien. Sie war der Inbegriff seines besonderen Lifestyles mit Karussellen, Affen, Elefanten und einem Privatkino.
Nach der Kindesmissbrauchs-Affäre träumte Michael Jackson von einem Neuanfang und mietete ein luxuriöses Anwesen im noblen Stadtteil Bel Air in Los Angeles. Jackson wolle da sein, "wo die Action ist", sagte sein Sprecher Tohme Tohme damals der "Los Angeles Times".
Jackson liebte den Luxus, den Pomp, den Kitsch. Marmor, Plüsch, Rüschen, Glitter und Gold, all das fand sich in seiner riesigen Villa wieder. Michael Jackson umgab sich gern mit Dingen, die zu seinem Ehrentitel "King of Pop" passten.
Das neue Haus im Stil eines französischen Schlosses verfügte über sieben Schlafzimmer, 13 Bäder, zwölf Kamine, ein Privatkino, einen Basketballplatz, einen riesigen Swimming Pool im Vorgarten und noch vieles mehr. Das gesamte Grundstück war von einer Mauer umgeben, um seine Family und ihn vor Paparazzi zu schützen.
Michael Jackson zahlte pro Monat etwa 100.000 Dollar (74.000 Euro) Miete. Nach Jacksons Tod zählte es zu den teuersten Anwesen im Raum Los Angeles. Lange stand die Luxusvilla mit 4.000 m² Grundstück und einer Wohnfläche von 1.530m² aber nicht zum Verkauf. Ein paar Monate nach dem Tod des King of Pop wurde sie für 3,1 Millionen Dollar (2,2 Millionen Euro) an ein Ehepaar verkauft.


Bildquelle:
[url]http://www.michaeljackson.com/us/users/lindy-0[/url]