Immobilien vom erfahrenen Partner


Dinner or Cribs?
Dinner oder Cribs Es ist ja immer wieder schön Promis zusehen wenn sie kochen. Ob sie es versuchen oder können sei dahingestellt. Wir bekommen sie dadurch als „normale“ Menschen zu sehen, ob wir das wollen sei auch dahingestellt. An der anwesenden Kamera und dem dadurch möglichen Lampenfieber kann es eigentlich nicht liegen wenn sie das Essen nicht hin bekommen. Und so werden sie auch wieder nur zu Menschen.
Ein schönes Nebenprodukt das der Zuseher bekommt ist eindeutig Ideen für neue Rezepturen die man in der heimischen Küche ausprobieren oder nach kochen kann. Bei manchen Rezepten sollte man es sich überlegen bzw bei gewissen Kombinationen der Menüs umschlichten und eigene Ideen einfließen lassen. Das ist nun aber nicht das einzige Nebenprodukt was wir als Zuseher zusehen bekommen. Es stellt sich ja immer die Frage wie überbrückt man die Pause zwischen den Gängen? VOX hat das theoretisch elegant gelöst und lässt die Gäste durch das traute Heim des Gastgebers streifen während dieser in der Küche am zaubern ist. Aber in letzter Zeit kommt es mir einfach vor, als ob immer weniger Wert auf das Dinner gelegt wird und man komplett abweicht auf ein Cribs Format. Das Essen wird nebensächlich und stellt eigentlich nur den Übergang dar bis man wieder die Wohnung inspizieren geht und versucht auf dunkle Geheimnis des Gastgebers zu stoßen. Sich über die teils skurrile Einrichtung brüskiert, versucht obskure Einrichtungsgegenstände zu nutzen oder zu erraten was es ist bzw wofür es gut ist. Ist teils witzig und andererseits traurig, da einige Promis einfach einen anderen Geschmack haben und aus diesem Grund versuchen krampfhaft sich darüber lustig zu machen. Bei Cribs wird einem wenigstens erklärt wozu diverse Gegenstände gut sind. Nicht witzig aber informativ wenn man neue Ideen braucht welche neue Einrichtungsgegenstände man sich zulegen könnte.
Die Gäste achten penibel auf die allgemeine Wohnstimmung, wie das Interio stimmig zusammenpasst, was man anderes machen könnte, was ein eindeutiges No Go ist und führen uns so als Zuseher auf Cribs-Manier durch das traute Heim des Gastgebers. Doch welcher Promi kann darüber urteilen ob jetzt die weiße Couch doch nicht zum Glas-Holz-Tisch passt? Außer er ist Innenraum-Designer. Aber sind sie prominent?

Wie geschrieben, witzig, interessant und Ideen bringend aber es weicht doch von der Grundidee des Formates ab. Es wird langsam zu einer Mischung aus, was gibt es heute zum Essen, Wohnen nach Wunsch und Cribs. Wem es gefällt gefällt es aber es ist einfach zu viel Information in einer kurzen Sendung. Im Restaurant geht man ja auch nicht zwischen den Gängen in die Küche oder ins Büro sondern unterhält sich wie es Sitte ist.