Immobilien vom erfahrenen Partner

Interview G.O.P Herr Gutmann mit FindMyHome.at GF Herrn Bernd Hlawa

Ort: Starkfriedgasse 62/1, 1190 Wien
Zeit: 10:00 – 11:30
20.10.2009

Wie sehen Sie Ihr Unternehmen im Vergleich zu den andern Immobilienplattformen?
FindMyHome.at war nach Immobilien.net die zweite Immobilienplattform am Österreichischen Markt. Wir haben uns von Beginn an durch innovative Ideen, wie Anzeige von 3 D Animationen bei in Planung befindlichen Objekten oder visuelle 360° Rundgänge bei fertiggestellten Immobilien, auf die qualitative Immobiliendarstellung von mittel- und hochwertigen Immobilienangeboten spezialisiert. Bei der aktuellen Portalvielfalt in einem Special Interest Medium ist es umso wichtiger geworden, sich in einem Marktsegment zu positionieren.

Was glauben Sie zeichnet Ihre Immobilienplattform aus?
Usability, Service, Erfahrung, Spezialisierung sowie Angebotsvielfalt mit Qualitätscontrolling; Im Gegensatz zu unseren meisten Mitbewerbern wollen wir nicht die größten Anbieter am Markt sein, sondern unseren Usern wie auch unseren Insertions-Werbekunden den größten Nutzen und Erfolg bieten. Konkret: Userseitig sind wir durch geprüfte Immobilienanbieter ein vertrauenswürdiges Portal, das mit über 22.000 qualitativen Wohnimmobilienangeboten den schnellsten Weg zur Traumimmobilie bietet. Maklerseitig bieten wir durch individuelle Beratung das optimale Vermarktungspackage und eine Vielzahl an einkommensstarken Usern, sprich genau jene Kunden, die gerade jetzt für einen erfolgreichen Abschluss benötigt werden.

Warum soll der Immobilienmakler bei Ihnen inserieren bzw. sich langfristig bei Ihnen binden?
Weil er bei FindMyHome.at im Gegensatz zu vielen Start Ups in unserer Branche weiß, was ihn erwartet: Ein erfahrener und zuverlässiger Partner, wenn es um die professionelle Vermarktung von Immobilien geht. Laut unserer aktuellen Kundenumfrage, bei der 119 Makler teilnahmen, stellte sich heraus, dass 18% unserer Immobilienanfragen zu einem erfolgreichen Abschluss führen.
87% unserer Kunden gaben an, dass sie sich bei FindMyHome.at bestens aufgehoben und betreut fühlen. Ich glaube, mehr ist hier nicht hinzuzufügen.

Wie sehen Sie die Entwicklung der Immobilienplattformen?
Es wird sich à la longue bis auf zwei große Allrounder jedes Portal auf eine gewisse Immobilienkategorie oder Region spezialisieren müssen und als solcher Spezialist auch vom User wahrgenommen werden. Kenne ich meine Zielgruppe und meine regionale Stärke, kann ich innovativ und individuell auftreten und den User an die Seite binden. FindMyHome.at positioniert sich ganz klar im Osten Österreichs, ergänzend konzentrieren wir uns auf hochwertige Ferienimmobilien für klassische Zweitwohnsitze urbaner Suchender. Das Luxusimmobiliensegment wird in Zukunft bei uns einen starken Platz einnehmen. Auch web2.0 wird immer mehr an Bedeutung gewinnen. Zurzeit bietet jeder Information, allerdings kaum Kommunikation -der eigentliche Ursprung des Internets kehrt wieder verstärkt in neuer Form zurück. In den nächsten Jahren werden auch wir eine Marktbereinigung erfahren. Denn die großen Portale konzentrieren sich im Augenblick nur auf Reichweite und Masse, ohne Rücksicht auf die wirtschaftliche Komponente. In Österreich gibt es auf Dauer keinen Platz und kein Budget für 5 Giganten. Warum? Die Suchenden werden schließlich nur geringfügig mehr und bemängeln bereits jetzt die Deckungsgleiche bei 80% der Angebote. Die Makler werden nach Testläufen in ihre Statistiken blicken und bemerken, dass Sie zwar wesentlich höhere Werbespendings, jedoch nur unwesentlich mehr Anfragen hatten. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Kunden bei den alteingesessenen Portalen bleiben, den harten und jahrelangen Aufbau honorieren, und sich nicht von Newcomern mit Budget und Namen, die jahrelang auf Onlinemedien keinen Wert gelegt haben, setzen.

Was ist das am häufigsten verkaufte Produkt?
Bei FindMyHome.at ist es das Grundpaket unlimitiert zu aktuell EUR 149,--. Wir haben seinerzeit mit unserer Flatrate den gewerblichen Anbietern die Hemmschwelle genommen, sich selbst mit der Immobilienvermarktung einzuschränken und um die Vorteile des Internets zum Print hervorzukehren. In Zukunft werden die Makler ihre Immobilien auch im Onlinebereich, wie sie es im Print seit jeher praktizieren, nach Portalspezialisierung verteilen. Hierfür muss jedoch die Verteilermöglichkeit bei allen großen Softwareanbietern gegeben sein und die Ausrichtung der Portale noch stärker transportiert werden. Wir arbeiten bereits jetzt mit gewissen Softwareanbietern in dieser Richtung zusammen und haben vorerst mit einem zusätzlichen, auf 25 Objekte limitierten, Paket reagiert. Andere Abrechnungsvarianten sind bereits in Überlegung.

Wie viel Geld bezahlen die Makler im Durchschnitt für die Immobilienportale aus Ihrer Sicht?
Im Schnitt investieren die Makler bei uns rund EUR 230,-- monatlich, dies liegt daran, dass jeder 7. Kunde ein zusätzliches Vermarktungsprodukt hat, das auf seine Vermarktungswünsche abgestimmt ist. Laut internen Aufzeichnungen bucht ein Maklerbüro im Durchschnitt drei ImmobilienpIattformen, es ergibt sich somit ein monatliches Entgelt von rund EUR 500,--. Auf Grund des starken Portalzuwachses gehen wir davon aus, dass sich die Kosten kurzfristig verdoppeln werden.

Können Sie mir Monate sagen, wo am meisten bzw. am wenigsten inseriert wird?
Wir haben mittlerweile ein Uservolumen erreicht, bei dem wir keine starken saisonalen Schwankungen verspüren. In den Sommermonaten und zur Weihnachtszeit hatten wir in den letzten 2 Jahren einen Rückgang von 10-13%. Interessant ist jedoch die Veränderung der Immobiliensuche in diesem Zeitraum. Nach der Urlaubszeit steigt die Nachfrage nach Singlewohnungen enorm, während im daily business auf FindMyHome.at Wohnungen ab 90 Quadratmeter die stärkste Nachfrage erfahren.

Wie sehen Sie die Situation zu den Printmedien?
Die Printinserate sind für mich nur noch ein Lieferant für das umfangreiche Onlineinserat. Ausnahme sind Imageinserate, die über eine Cross Media Kampagne Print & Online verbinden.

Werden die Printmedien in Zukunft aussterben?
Nein, auf keinen Fall. Redaktion zum Schmökern gehört auf Papier. Konkreter, umfangreicher und schneller Informationsbedarf kann nur noch über Online Medien gedeckt werden. Beide Medien haben Ihren Sinn und decken andere Bedürfnisse.

Warum soll der Kunde bei Ihnen inserieren und nicht in Printmedien?
Wir haben auf FindMyHome.at eine Abschlussquote von 18% der Anfragen.
Allgemein werden mittlerweile rund 65% der Abschlüsse aus dem Internet generiert. Der Rest verteilt sich auf persönliche Empfehlung, Bautafel, Print, Sonstige Medien & Marketingaktionen. Es liegt daher auf der Hand, wie das Marketingbudget verteilt werden muss. Das Onlinemedium ist die günstigste Vermarktungsmaschinerie mit dem größten Nutzen. Leider wird das Budget nach wie vor konträr, trotz Kenntnis dieser Zahlen, verteilt.

Welche Bereiche sind bei FindMyHome.at aus Ihrer Sicht noch verbesserbar?
Es gibt immer etwas zu verbessern. Gerade im schnellen Onlinebusiness muss man sich täglich neuen Herausforderungen stellen und rascher als in allen anderen Branchen agieren und reagieren. Am schwierigsten sind für uns Optimierungen im Bereich Immobilienpräsentation, da wir hier immer von der gelieferten Datenqualität abhängig sind. Oft mussten wir geniale Ideen verwerfen, weil unsere Datenlieferanten - Makler, Bauträger und Software-anbieter - nicht mitspielten.

Wie viele Makler schließen sich jeden Monat FindMyHome.at an?
Wir haben einen monatlichen Neukundenzugang von rund 10-12 gewerblichen Anbietern. Dies klingt natürlich in erster Linie ganz toll und es ist auch schön, wenn man sieht, dass man beim Kunden ankommt. Was jedoch viele vergessen, ist, dass wir 40% der Neueinnahmen wieder für Werbung zur Usergenerierung ausgeben müssen. Mehr Objekte bedeuten weniger Anfragen für einzelne Maklerbüros, ergo müssen wir das Verhältnis User-Objekte zumindest wieder auf Augenhöhe ausgleichen.

Welche Aktivitäten betreiben Sie für Neukunden?
Zunächst einmal muss gesagt werden, dass wir bereits vor der aktiven Akquisition ausselektieren, welcher Makler zu unserem Portal passt und welcher nicht. Nur so können wir unsere Portalqualität aufrecht erhalten und langfristige Kundenzufriedenheit garantieren. Wir könnten natürlich auf das schnelle Geschäft aus sein und die monatlichen Neukundenzugänge verdoppeln. Das entspricht jedoch nicht unserer Philosophie und bringt nur kurzfristig einen Mehrertrag. Merken wir in einem Kundengespräch, dass der Makler beispielsweise auf Studentenwohnungen in Graz spezialisiert ist, lehnen wir eine Schaltung ab, weil diese Kategorie einfach nicht zur Marke FindMyHome.at passt, und verweisen auf ein geeigneteres Portal. Neukunden kommen auch auf Empfehlung oder über unsere Werbeseite. Natürlich spielt auch Suchmaschinenpräsenz eine große Rolle. Ist man bei den Immobilienrelevanten Keywords nicht dabei, interessiert sich kaum einer für dein Produkt.