Immobilien vom erfahrenen Partner

In Österreich wohnt man relativ billig

"Bei den Preisen für Wohnimmobilien ist Österreich eines der billigsten Pflaster in der alten EU - nur in den neuen EU-Ländern, bei den Beitrittskandidaten sowie in der Türkei sind Wohnummobilien billiger. Mit Österreich vergleichbar ist das Preisniveau in Deutschland und Belgien. Dies geht aus dem Jahresbericht des Europäsichen Immobilienrats hervor.
Der durchschnittliche Verkaufspreis für ein Haus in Wien beträgt nach den CEPI-Zahlen 1840 Euro pro m².
Zum Vergleich: In London ist der m²-Preis für Hauseigentum mit 4515 Euro beinahe dreimal so hoch. Häuser in Berlin wechseln dagegen um durchschnitlich 2000 Euro den Besitzer. Ähnlich ist es bei Wohnungen: In Wien werden im Schnitt 1518 Euro pro m² verlangt. Etwas mehr als in Berlin (1500) und Brüssel (1400).

Deutlich preisgünstiger als ind er alten EU sind die Wohnimmobilien nach wie vor noch in der Mehrzahl der neuen Beitrittsländer, etwa in Ungarn und Polen. Dies gilt nicht mehr für Tschechien, wo Eigentum an EInfamilienhäusern und Wohnungen bereits in die Nähe der österreischischen Preise kommt. Besonders günstig sind dagegen Wohnimmobilien in Bukarest und Ankara zu bekommen"

Quelle: Die Presse 30.04.